Impressum Kontakt

Story

Meine Geschichte

Eigentlich wollten mein Herrchen und mein Frauchen nur die Zeit überbrücken, nachdem meine Vorgängerin gestorben ist. Im Juni sollte dann ein neuer Hund ins Haus kommen, da Herrchen und Frauchen dann Urlaub haben.

Tja, es kommt immer alles anders als man denkt.

Es ist Januar 2006. Mein zuhause ist im Moment das Franziskus-Tierheim in Hamburg. Mein Herrchen und Frauchen wollen die Zeit bis Juni mit Ausführen der Tierheimhunde überbrücken. Also fahren sie auf einem Sonntag zum Tierheim um einen Hund aus zu führen. Der nette Tierpfleger drückte dann Herrchen und Frauchen gleich mal zwei Welpen/Junghunde in die Hand. Wie hätte es anders sein sollen war natürlich ein Welpe davon ich, allerdings war da noch Agassi mein Name. Herrchen und Frauchen zogen dann mit Kitti und mir los. Frauchen war total begeistert von Kitti. Klar die hatte auch noch schönes weiches Welpenfell. Herrchen fand mich total toll. Irgendwann hat sich Frauchen zu mir runter gebeugt und ich habe mich voll ins Zeug gelegt und ihr einen dicken Schmatzer aufgedrückt. Da war es dann auch um sie passiert. Zurück beim Tierheim fragten beide ob ich noch zu haben sei. Nein, zur der Zeit hatte ich zwei Intressenten.
Herrchen und Frauchen sollten sich aber trotzdem nochmal melden.

Mein Herrchen wollte garnicht anrufen, aber zum Glück hat Frauchen es doch gemacht und wie der Zufall es so wollte sind beide Intressenten abgesprungen. Vielleicht habe ich auch ein bißchen nachgeholfen. Wer weiß das schon. Ich war für Herrchen und Frauchen bestimmt.

Dann kam der Tag der Abholung.
Frauchen mußte leider noch arbeiten, aber Herrchen kam mit Schwiegervater, der auch total begeistert war. Mein Frauchen kam dann von der Arbeit und konnte garnicht mehr von mir ablassen.

ENDLICH ZUHAUSE!!!!

Natürlich musste erstmal alles geplant werden, weil keiner so schnell Urlaub bekommen hat. Zum Glück hatte ich aber den tollsten Hundesitter den es gibt. Der Papa von meinem Frauchen hat das toll gemacht und ich musste nie alleine sein.

Und so kommt immer alles anders als man es geplant hat. Aber ich glaube das wir alle froh sind das es so gekommen ist. Keiner kann mehr ohne den anderen sein.